Erste Landung am Tag frei

Bei einem Besuch unseres Platzes ist ab der Saison 2019 die erste Landung am Tag frei.
Jede weiter Landung 5€.

[mehr]

Corona: Einschränkungen ab 1. April 2022

Mit Inkrafttreten der Sechszehnte Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Bayerischen Gesundheitsministeriums (16. BayIfSMV) ist unter Beachtung folgender Punkte ein Flugbetrieb möglich:


  • Grundsätzlich kann der Flugsport stattfinden

    Wenn der Abstand von 1,5m nicht dauerhaft eingehalten werden kann wird dringend das Tragen einer Mund-Nase-Maske empfohlen.

  • Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten.

  • Desinfektionsmittel (Nicht für die Desinfektion der Flugzeuge verwenden!) stehen im Vereinsheim, in der Herrentoilette und im 1. Stock des Turms zur Verfügung.

  • Zur Kontaktdatenerfassung sind beim Betreten und Verlassen des Fluggeländes die Anwesenheitslisten entweder im 1. Stock des Turms oder im Vereinsheim auszufüllen (Name, Vorname, Ankunftszeit, Tel.-Nr., E-Mail-Adresse oder Anschrift)

  • Bei Mehrpersonen-LFZ-Betrieb sollte von allen Insassen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Bei Fluglehrer-Check, Gurtzeug-Einstellung, Partner-Check, Starthilfe, usw. sind von allen Beteiligten Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.


Zusätzlich zu den Corona-Maßnahmen sind noch folgende Punkte zu beachten:

  • Aus Lärmschutzgründen sind an Sonn- und Feiertagen zwischen 12:00 Uhr und 14:00 Uhr Ortszeit Platzrunden sowie erweiterte Platzrunden unter 20 Minuten untersagt.

  • Im Übrigen bitten wir alle Mitglieder sich mit den Handlungsempfehlungen (LVB Leitfaden zur Durchführung des Flugbetriebs Teil_2021-07) des LVB und der 16. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Link siehe oben) vertraut zu machen und diese auch strikt einzuhalten.

[mehr]


Jetzt auch auf Facebook

Wir sind jetzt auch auf Facebook zu finden facebook

[mehr]

Piste frei für wilde Bienen

Die Tage werden wieder länger und wärmer. Die ersten Bienen, Hummeln und Schmetter-linge sind neben anderen Insekten vereinzelt auf ihren ersten Flügen zu beobachten. Leider geht seit einigen Jahren mengen- und artenmäßig die Anzahl von Insekten zurück. Um dem entgegen zu wirken und einen kleinen Beitrag für die Umwelt und Artenvielfalt zu leisten, bietet seit dem 1. Märzwochenende die Fluggruppe Hermann Köhl e.V. (FHK) auf ihrem Flugplatzgelände in zwei "Hotels" Wildbienen ein neues Zuhause.

Im Rahmen des Projektes „Struktur- und Landschaftselemente FlurNatur“, dessen Ziel es ist, Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität zu unterstützen, hat die Fluggruppe Hermann Köhl.V., in Zusammenarbeit mit der Allianz Waldsassengau die Förderung des genannten Projektes beantragt und vom Amt für ländliche Entwicklung eine Förderzusage erhalten.

Als erste Maßnahme wurden nun zwei ImmA-Wildbienenhotels aufgestellt und von der zertifizierten Bestäubungsimkerin und Mauerbienenzüchterin Ellen Roether aus Hettstadt mit einigen hundert Kokons bestückt. Eines steht auf dem Parkplatz direkt am Flugplatz.

In der Mitte dieses Wildbienenhotels befindet sich ein Fach mit verschiedenen laminierten Infoblättern über die Insekten. Dieses Fach ist zu jeder Zeit für Interessierte zugänglich. Keine Angst, Wildbienen sind nützliche und friedliche Insekten, sie stechen nicht. Wir bitten Sie, die Infotafeln nicht mit nach Hause zu nehmen, sondern diese für andere Interessierte zurück zu legen.

Um den Insekten ausreichend Nahrung zu bieten wird in einem nächsten Schritt ein Teil der fliegerisch nicht genutzten Rasenflächen in Blühwiesen umgewandelt. Zusätzlich wurden 120 bienenfreundliche Sträucher auf dem Flugplatz zur Heckenverdichtung angepflanzt. Diese Maßnahmen werden mit Mitteln der Europäischen Union, des Bundes und des Freistaats Bayern gefördert.

Alfred Weigand
Umwelt- und Naturschutzbeauftragter der FHK

Im Bild von links nach rechts:

Andrea Rothenbucher, 1. Bürgermeisterin Gemeinde Hettstadt;
Karl-Heinz Hupp, Gärtnerei Hupp Höchberg;
Alfred Weigand, Naturschutzbeauftragter Flugplatz Hettstadt;
Helmut Schantz, Flugplatz Hettstadt;
(hinten) Felix Lang Amt für Ländliche Entwicklung;
(vorne)Hans Rudi Feineis, Flugplatz Hettstadt;
Ellen Roether, zertifizierte Bestäubungsimkerin;
Jochen Diener, Allianzmanager Waldsassengau;
Markus Lüske, Flugplatz Hettstadt

[mehr]